Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
DAB+ in Thüringen (1/2)

Am 1. August 2011 startete der MDR in einem Mischkanal. Dem Regelbetrieb war ab 2000 ein DAB (alt)-Pilot vorausgegangen. Die drei mitteldeutschen Bundesländer arbeiteten bei der Einführung zusammen.
Weil der Bundesmux zunächst nur in Weimar verbreitet wurde, bekamen D-Radio sowie ERFplus dort zeitweise Sendeplätze. Im Dezember 2014 wurde das Sendegebiet des nationalen Mux erweitert und die MDR-Programme im Kanal 8B (MDR1 mit Regionalisierungen) zusammen gefasst.
Eine Plattform für Privatradios ging Mitte 2020 an Divicon Media. Zunächst fünf Programme senden von 2 Standorten für 300.000 Menschen seit dem 27.10.2021.
DAB+-Radios in den Bundesländern 2022 (klickbar).
MDR-Empfang, Stand 12/21;
(klickbar).





Multiplexe : MDR | Privat | Tunnel | Nationales Programmangebot
Infos : Chronik | Hintergrund | Links
Hinweis : Slideshows und Lauftexte werden nicht ausgewiesen.

Landesweites MDR-Ensemble (Letzte Änderung: 05.06.2022)

Sendestandorte, Frequenzen, Leistungen
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

Dingelstädt
1.12.2016
8B
197,648 MHz
9,3 kW
Erfurt MDR
26.10.2021
8B
197,648 MHz
2 kW
Gera
10.12.2014
8B
197,648 MHz
10 kW
Hoher Meißner
1.10.2020
8B
197,648 MHz
10 kW
Inselsberg
11.12.2014
8B
197,648 MHz
10 kW
Jena-Oßmaritz
10.12.2014
8B
197,648 MHz
4,1 kW
Kreuzberg/Rhön
30.10.2018
8B
197,648 MHz
10 kW
Kulpenberg
15.12.2015
8B
197,648 MHz
10 kW
 
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

Reichenbach
24.9.2021
8B
197,648 MHz
10 kW
Saalfeld-Kulm
k. A.
8B
197,648 MHz
2 kW
Saalfeld-Remda
11.12.2014
8B
197,648 MHz
10 kW
Sieglitzberg
11.12.2014
8B
197,648 MHz
7 kW
Sonneberg
15.12.2015
8B
197,648 MHz
10 kW
Suhl-Erleshügel
10.12.2014
8B
197,648 MHz
1 kW
Weimar
11.12.2014
8B
197,648 MHz
8 kW

Die am 1.12.2011 begonnenen DAB+-Sendungen des MDR in den Kanälen 7B, 9C und 12B wurden ab Dezember 2014 im K 8B zusammengefasst. MDR Klassik Montags ab 20.05 Uhr: Sendung in Surround-Ton. Eine Ausschreibung für Privatradios vom April 2013 blieb ohne Ergebnis. 2.5.2016: MDR Figaro wird MDR Kultur, MDR Info wird MDR aktuell. „Meine Schlagerwelt“ ab 9/2016, „MDR Tweens“ ab 12/2018.
Mitte 2019 versorgt der MDR 88 Prozent der Einwohner und 98 Prozent der Fläche Mitteldeutschlands. „Mittelfristig“ sollen weitere Sendestandorte Versorgungslücken schließen.
Regionalisierung: Thüringen Mitte-W, Ost, Nord, Süd. Bis 2/20: MDR 1 für Erfurt, Gera, Suhl, Heiligenstadt.
Datendienste: EPG, TPEG vom MDR.
Netzbetreiber: Mitteldeutscher Rundfunk.
Privatradio-Multiplex für Thüringen

Sendestandorte, Frequenzen, Leistungen
Standort (Start) Block (Frequenz)Leistung

Erfurt Chamissostr. (27.10.2021)12B (225,648 MHz)2 kW
Inselsberg (2023?)12B (225,648 MHz)10 kW
Weimar-Ettersberg (27.10.2021)12B (225,648 MHz)10 kW

Bemerkung: Knapp zwei Jahre nach der Ausschreibung ging die Plattform am 27. Oktober 2021 mit Antenne Thüringen, Antenne Thüringen Classics, Radio Top40, 89.0 RTL und Schlager Radio auf Sendung. Landeswelle ab 16.11.21. Antenne Ostalgie offiziell ab 3.10.22. Radio Holiday ab 1.11.2022. Der Netzausbau soll 2023 beginnen.
Plattformbetreiber: Divicon Media.

Letzte Änderung:03.11.2022.
Tunnel-Versorgung mit DAB+
Straße Bezeichnung des Tunnels Länge Multiplexe Bemerkungen

A 4 Jagdbergtunnel (Jena) 3.072 m Bund1, MDR
A 4 Königshainer berge (Görlitz) 3.281 m Bund1, MDR
A 4 Lobdeburg (Jena) 600 m Bund1, MDR
A 71 Tunnel Alte Burg (Oberhof) 874 m Bund1, MDR
A 71 Tunnel Behringen (Ilmenau) 465 m MDR
A 71 Tunnel Berg Bock (Suhl) 2.738 m Bund1, MDR
A 71 Eichelbergtunnel (Meiningen) 1.123 m Bund1, MDR
A 71 Hochwaldtunnel (Oberhof) 1.056 m Bund1, MDR
A 71 Rennsteigtunnel (Oberhof) 7.916 m Bund1, MDR Längster Straßentunnel Deutschlands!
A 71 Tunnel Schmücke (Heldrungen) 1.729 m Bund1, MDR
B 88 Rothenstein-Tunnel (Jena) 385 m Bund1, MDR Mit Einsprechen. Eröffnung 2022.
L 1048 Pörzbergtunnel (Schaala) 1.145 m MDR

Quellen:MDR, Wikipedia, ukwtv, ThüCom. Angaben ohne Gewähr. Stand: Juni 2019. Hintergrund: Tunnelfunk.



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 1.10.2022 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2021) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff