Home DVB-T Empfang Geräte DVB-T2 Digitalradio Mobil Allgemein Aktuell
Produktinfos

4 neue
von insgesamt 570 DAB+-Radios!
Stand: 21.10.2014
Suche nach Marken bzw. Herstellern.

Neu: 4/14:Navi-Autoradios.


Neu & aktuell

• Neu: 8/14: Auferstehung fürs Mobil-TV?; 5/14: UHDTV/4k; 3/14: Rundfunkbeitrag sinkt ab 2015; DAB mit Broadcast oder Mobilfunk?

• Aktualisiert: 6/14: RTL will DVB-T Ausstieg überdenken; 5/14: HDTV in 1080p?

284 Fachbegriffe
•   81 Ländereinträge
596 Geschichtsdaten

Herzlich willkommen ...

... auf meiner Website. Dies ist ein privates Internetangebot von Peter Dehn. Thematischer Schwerpunkt sind das digitale terrestrische Radio und Fernsehen. Dies ist ein nicht kommerzielles Informationsangebot ohne Verkaufsabsicht!

DVB-T hat die Erwartungen der Verfechter um Längen übertroffen. Zwar wurde bei Einführungsbeginn 2002 nur von etwa 1,5 Mio. betroffenen Haushalten ausgegangen. Bis 2011 hatte DVB-T den Niedergang der Antenne, eingeleitet in den 80er Jahren durch die milliardenschwere Förderung der Verkabelung, nicht nur aufgehalten. Der Marktanteil der Antenne hat sich auf 11,8 Prozent mehr als verdoppelt. Ende 2009 war die Rede von rund 24 Millionen verkauften DVB-T Geräten. DVB-T Empfang ist bei den Fernsehern seither Standard-Ausstattung.

Zu den Entwicklungen, die das Leitthema dieser Website berühren, zählen der 2011 gestartete digitale Hörfunk, das künftige DVB-T2 und das zeitweise stattgefundene mobile Fernsehen. Unter dem Reiter Allgemein finden sich Artikel zu übergreifenden medienpolitischen und technischen Themen. Im Nachrichten-Teil können die Entwicklung dieser Themen sowie wichtige medienpolitische Debatten z.B. zur Digitalen Dividende, der Rundfunkfinanzierung usw. verfolgt werden.

  +++   Digitalradio: Aktuelle Aufschaltungen des BR, Ausbaupläne von BR, MDR, HR.   +++   Österreich: Umstieg auf DVB-T2 in Kärnten gestartet.   +++   DVB-T2: Auch NRW testet ab 8/2015 / Test in Berlin beginnt.   +++   DVB-T2: Kommt schon zur Fußball-EM 2016.   +++   Digitalradio: Strategiepapier zum Umstieg von UKW.   +++   DVB-T2: Rahmenbedingungen schaffen, Frequenzen sichern!   +++   Digitalisierung: Aktueller Stand bei Fernsehen und Radio.   +++   Frequenzen: EU soll das UHF-Band bis 2030 dem Fernsehen erhalten.   +++   Rundfunkbeitrag: Verfassungsgerichte in Bayern und Rheinland-Pfalz schmettern Klagen ab.   +++

Programminfos
Überallfernseh-Logo   Bundesweite
  Empfangs-
  prognose.
  Programme, Kanäle,
  Parameter in Deutsch-
  land (Stand: 15.10.2014).

  DVB-T (10.10.2014) und
  SimpliTV (21.10.2014) in
  Österreich.
  DVB-T in der Schweiz,
  Südtirol und Dänemark.

DABplus-Logo Schriftzug   Bundesweite
  Empfangs-
  prognose.
  Programme, Dienste,
  Kanäle in Deutschland
  (22.10.2014).


Die Umstellung des TV-Empfangs per Antenne auf digitale Technik (Digital Video Broadcasting - Terrestrial, DVB-T) habe ich seit 2002 nicht nur journalistisch mit Artikeln in der Presse und im Web begleitet. Als Verbraucherberater hatte ich direkten Einblick in den Alltag der Berliner Umstellung und die von den Zuschauern aufgeworfenen Probleme und Fragestellungen sowie Zugang zu Hintergrundinformationen. Die bei dieser Arbeit erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen waren 2004 der Ausgangspunkt für mein (inzwischen vergriffenes) Ratgeber-Buch „Fernsehen überall ganz einfach“.

Der Umstieg auf DVB-T in Deutschland ist zwar seit Ende 2008 abgeschlossen, DVB-T steht mehr als 90 Prozent der Bevölkerung zur Verfügung. Ein Buch kann aber weder die stürmische Marktentwicklung noch die vielen Veränderungen, Trends und neu aufkommenden Fragen aktuell behandeln. So folgte die Idee, über neue Fakten und Erkenntnisse im Internet zu informieren.

Seither wurde die Website schrittweise um weitere Aspekte des digitalen terrestrischen Rundfunks - unter anderem mobiles Fernsehen, später HDTV, den Nachfolgestandard DVB-T2, das stereoskopische und hybride Fernsehen eweitert. 2011 wurde die Website um einen redaktionellen Teil samt Geräte- und Programm- und Sender-Datenbanken zum digitalen terrestrischen Hörfunk mit DAB+ erweitert. Zuletzt wurden Infos und eine Sendestandort-Datenbank zum österreichischen DVB-T2 Angebot SimpliTV ergänzt.

Zwischen Ende 2002 und Mitte 2011 hatten sich Produktinformationen zu mehr als 2.700 DVB-T Empfangsgeräten angesammelt. DVB-T Tuner gehören ab 2008 zur Standard-Ausstattung von Fernsehgeräten. Die meisten Hersteller ändern ihre Modellpalette halbjährlich. Der Aufwand für die Marktbeobachtung - im Grunde also des gesamten TV-Geräteangebots und weit darüber hinaus - wurde als Freizeit-Tätigkeit im Laufe der Zeit unvertretbar hoch. Daher wurde die DVB-T Gerätedatenbank Ende 2012 vom Netz genommen. Das Thema DVB-T wird weiterhin redaktionell betreut!

Die Datenbanken basieren auf den Informationen von Herstellern bzw. Betreibern und eigenen Recherchen. Alle Produktinformationen sind ohne Gewähr. Sie dienen ausschließlich der persönlichen Information. Ein Handelsgeschäft wird von www.dehnmedia.de und www.dehnmedia.info nicht betrieben!

Über den Betreiber dieser Website.




Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2014) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff