Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
DAB+ in Baden-Württemberg (1/2)

Der SWR startete den Regelbetrieb am 1. August 2011 in Heidelberg/Mannheim und Stuttgart. Der zunächst als Mischmultiplex betriebene Block 11B wird ab dem 1.12.2014 von Privatradios genutzt. Dort sendeten seit Mitte 2015 drei NKLs im täglichen Wechsel, bis sie Mitte Januar 2019 durch Privatradios ersetzt wurden. Seit Mitte 2020 ist der bayerische Allgäu-Mux auch im Bodenseeraum und mit dortigen Sendern empfangbar.
Der SWR baut seit 2012 seinen landesweiten Multiplex in den Blocks 8A, 8D und 9D aus.
Ein Konzept für vier regionale Muxe mit landesweiter Abdeckung (LfK-Grafik clickbar) scheiterte 2016.
Block 12A wird für Tests genutzt, darunter 2015 einen Lowpower-Betrieb mit 0,2 kW.
DAB+-Radios in den Bundesländern (klickbar).

Multiplexe : SWR | Private | Regional | Testmuxe | Tunnel
Nationales Programmangebot
Infos : Chronik | Hintergrund | Links
Hinweis : Slideshows und Lauftexte werden nicht ausgewiesen.


Landesweites SWR-Ensemble (Letzte Änderung: 10.12.2020)

DAB-Dienste im Multiplex
Sendestandorte, Frequenzen, Leistungen
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

Aalen
12.1.2012
9D
208,064 MHz
10 kW
BAD (Merkur)
26.11.2014
9D
208,064 MHz
5 kW
Bad Mergentheim
12.1.2012
9D
208,064 MHz
5 kW
Bad Urach
13.12.2018
8D
201,072 MHz
2 kW
Baiersbronn
14.11.2018
8D
201,072 MHz
2 kW
Blauen
19.1.2016
8D
201,072 MHz
5 kW
Brandenkopf
12.11.2019
8D
201,072 MHz
6 kW
Buchen
16.4.2019
9D
208,064 MHz
5 kW
Eggberg
22.12.2016
8D
201,072 MHz
2 kW
Feldberg (Schwarzw.)
9.12.2011
8D
201,072 MHz
10 kW
Freiburg-Schönberg
8.4.2013
8D
201,072 MHz
5 kW
Geislingen
25.11.2014
9D
208,064 MHz
2 kW
Grünten
2.10.2017
8A
195,936 MHz
2,5 kW
Hardberg
5.11.2020
9D
208,064 MHz
5 kW
Heidelberg
19.11.2014
9D
208,064 MHz
10 kW
Heilbronn
18.11.2014
9D
208,064 MHz
3 kW
Herbrechtingen
2021
9D
208,064 MHz
5 kW
Hornisgrinde
1.1.2012
8D
201,072 MHz
10 kW
KA-Ettlingen
19.11.2014
9D
208,064 MHz
5 kW
Konstanz
2021
8A
195,936 MHz
2 kW
Lahr
13.3.2015
8D
201,072 MHz
0,7 kW
Langenbrand
10.12.2014
9D
208,064 MHz
5 kW
 
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

Mannheim
2021
9D
208,064 MHz
1 kW
Memmingen
3.12.2019
8A
195,936 MHz
1,3 kW
Murgtal (Draberg)
25.4.2019
9D
208,064 MHz
3 kW
Mühlacker
25.11.2019
9D
208,064 MHz
5 kW
Pfänder (AT)
12.12.2012
8A
195,936 MHz
10 kW
Raichberg
12.1.2012
8D
201,072 MHz
10 kW
Ravensburg
10.12.2020
8A
195,936 MHz
5 kW
Rottweil
2021
8D
201,072 MHz
5 kW
S-Degerloch
18.11.2014
9D
208,064 MHz
10 kW
S-Funkhaus
24.6.2020
9D
208,064 MHz
1 kW
Schramberg
14.11.2018
8D
201,072 MHz
2 kW
Schwäbisch Gmünd
2021
9D
208,064 MHz
2 kW
Sigmaringen
18.12.2018
8D
201,072 MHz
2 kW
Ulm
3.12.2012
8D
201,072 MHz
10 kW
Villingen-Schw.
10.4.2018
8D
201,072 MHz
10 kW
Waldburg
26.1.2012
8A
195,936 MHz
6,3 kW
Waldenburg
19.1.2012
9D
208,064 MHz
10 kW
Wannenberg
15.12.2016
8D
201,072 MHz
4 kW
Weingarten
20.11.2018
8A
195,936 MHz
1 kW
Wertheim
1.4.2020
9D
208,064 MHz
2 kW
Witthoh
19.11.2012
8D
201,072 MHz
10 kW

Parallel zum Mischmultiplex sendete der SWR seit Dezember 2011 zunächst testweise von zwei Standorten einen eigenen Mux. SWR 1 und 4 mit Regionalisierung Baden-Württemberg. SWR1 und SWR Info (ersetzt seit 9.1.2012 cont.ra) Seit 12/2012 Ausstieg aus dem K 11B, Erweiterung des Versorgungsgebietes und alle Wellen in DAB+. Zeitgleich Regionalisierung bei SWR4 und Aufschaltung multimedialer Dienste. SWR Info wird ab 6.2.17 SWR Aktuell. Jährlich Mitte September: Eventradio zum SWR3 New Pop Festival. Grünten (2017) und ab 2018 Pfänder und weitere Standorte im Süden wechseln auf K 8A.
Regionalisierungen: K 8D/8A (Süd): SWR4 für Stuttgart (seit 1.6.2017), Friedrichshafen, Südbaden, Tübingen, Ulm. K 9D (Nord): SWR4 für Stuttgart, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Ulm. SWR1 ab 1.7.2017 ab 20 Uhr als Landesprogramm BW.
Netzbetreiber: SWR.
Landesweites Privatensemble (Letzte Änderung: 25.03.2021)

(Keine Datendienste bekannt)
Sendestandorte, Frequenzen, Leistungen
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

BAD (Merkur)
15.11.2011
11B
218,640 MHz
0,8 (5)* kW
Blauen
2021
11B
218,640 MHz
8 kW
Donaueschingen
2021
11B
218,640 MHz
10 kW
Freiburg-Schönberg
1.1.2021
11B
218,640 MHz
10 kW
Geislingen
3.11.2011
11B
218,640 MHz
5 kW
Heidelberg
1.8.2011
11B
218,640 MHz
10 kW
Heilbronn
16.4.2012
11B
218,640 MHz
2 kW
Hochrhein
k. A.
11B
218,640 MHz
10 kW
Hornisgrinde
3.11.2011
11B
218,640 MHz
0,25 kW
 
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

KA-Grünwettersbach
3.11.2011
11B
218,640 MHz
1 (5)* kW
Lahr
10.11.2011
11B
218,640 MHz
0,5 (3,2)* kW
Langenbrand
10.11.2011
11B
218,640 MHz
10 kW
Langenburg
k. A.
11B
218,640 MHz
10 kW
Oberachern
2021
11B
218,640 MHz
2 kW
Raichberg
1.3.2021
11B
218,640 MHz
10 kW
Ravensburg
3.2021
11B
218,640 MHz
10 kW
S-Degerloch
1.8.2011
11B
218,640 MHz
10 kW
Ulm
15.11.2011
11B
218,640 MHz
10 kW

Der Multiplex war ursprünglich 50/50 für den SWR und Private vorgesehen. Zwischen 12/2014 und 5/2017 räumte der SWR den Mux für zunächst 8 Privatradios. Radio Paradiso bis 6/16, Schwarzwaldradio vom 5/12 bis 9/18. LiveRadio (5/12 bis 12/14) und BigFM WorldBeats (BigFM ab 9/16). EgoFM als Projekt von 6 Lokalradios ab 11/12. Radio Teddy ab 11.2.17. Rockantenne (bis 30.11.20), Antenne1 und Regenbogen2 ab 1.12.17. B2 ab 9/18 (seit 3/21 Schlagerradio), Radio Seefunk ab 30.1.19. Anna.FM ab 2.21.
NKLs: Von Juli 2015 bis 30.1.2019 rotierten Hochschulradio Stuttgart (Horads), Freies Radio Wiesental und Tübinger Wüste Welle als „Bürgermedien BW“ im täglichen Wechsel.
Netzbetreiber: Die On Air Support GmbH plant Netzausbau, Standortwechsel und Leistungserhöhungen (* koordinierte maximale Sendeleistung). Digitalradio Südwest bis 11/2020.
Allgäu-Mux (ab 2024: Allgäu Donau-Iller) (Letzte Änderung: 09.11.2020)

(Keine Datendienste bekannt)
Sendestandorte, Frequenzen, Leistungen
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

Grünten
4.12.2018
8B
197,648 MHz
4 kW
Markt Wald
19.6.2019
8B
197,648 MHz
10 kW
Memmingen
3.4.2019
8B
197,648 MHz
1,5 kW
 
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

Pfronten
16.10.2019
8B
197,648 MHz
2 kW
Pfänder (AT)
28.5.2020
8B
197,648 MHz
10 kW
Ulm
2024
8B
197,648 MHz
k. A. kW

Am 28.5.2020 wurde der Standort Pfänder (AT) im bayerischen Allgäu-Multiplex aufgeschaltet. Damit werden auch weite Teile des baden-württembergischen Südens und Südostens einschließlich des Bodensee-Raumes versorgt. Durch den Senderstandort Ulm ab 2024 werden die Reichweiten in dem Gebiet erheblich erhöht; dann wird der Mux offiziell zum Allgäu Donau-Iller Multiplex.
Programme: Aus Baden-Württemberg: Donau3FM ab 29.5.20, Radio7 ab 31.8.20. Das Senderangebot aus dem Allgäu vertreten sieben regionale Sender. Ein Sendeplatz ist für einen überregionalen privaten Sender (derzeit Arabella Bayern) reserveriert.
Netzbetreiber: Bayern Digital Radio.
Das Sendegebiet (Stand: 3/20). BLM-Grafik klickbar.
Event- & Testmultiplexe Stuttgart / Karlsruhe (Letzte Änderung: 07.08.2017)

(Keine Datendienste bekannt)
Sendestandorte, Frequenzen, Leistungen
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

Karlsruhe
1.3.2015
12A
223,936 MHz
0,03 kW
 
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung

S-SWR
1.3.2015
12A
223,936 MHz
0,2 kW

Tests im März 2015 für lokale Verbreitung von Freies Radio Stuttgart in DAB+ und DAB (alt) mit geringer Sendeleistung.
Seit 2015 wird im August das Kinderradio Karlopolis als Mitmach-Aktivität für Kinder angeboten.
Tunnel-Versorgung mit DAB+
Straße Bezeichnung des Tunnels Länge Bund SWR Andere

A 7 Virngrundtunnel bei Ellwangen 468 m 9D
A 8 Lämmerbuckeltunnel 625 m 9D
B 12 Felderhalde-Tunnel 760 m 8A 11D (BR landesweit), 10A (BR)
B 14 Leutenbachtunnel 1.080 m 9D
B 38 Saukopftunnel 2.715 m 5C 9D, 11A 11B (BW privat), 12C (Hessen, privat), 7B (HR)
B 500 Baden-Baden, Michaelstunnel 2.544 m 9D
B 535 Schwetzinger Stadttunnel 650 m 5C 9D 11B (BW privat)

Hinweis:Berücksichtigt werden Tunnels mit eigener DAB+-Versorgung. Tunnel, die zwei Bundesländer verbinden, sind für beide Bundesländer eingetragen.
Quellen:SWR, Wikipedia, ukwtv; Angaben ohne Gewähr. Stand: März 2021. Hintergrund: Tunnelfunk.



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 7.11.2020 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff