Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
DAB+ - Der nationale Mux 2 in den Startlöchern (1/4)

Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107 Deutschland Nach der Beilegung des Rechtsstreits ist der Weg für den zweiten Bundesmux endlich frei. Antenne Deutschland bleibt Sendenetzbetreiber. Das Konsortium rechnet mit dem Sendestart im Jahr 2020.

Die nachfolgenden Angaben basieren auf Bekanntgaben vor Beginn des Rechtsstreits. Änderungen sind durchaus möglich und werden nach Bekanntwerden eingearbeitet.

Bei der Bedarfsanmeldung im Jahr 2016 hatte die Bundesnetzagentur folgende Eckwerte für den Ausbau des Sendenetzes vorgegeben, die den Auflagen für den ersten nationalen Multiplex ähneln:

Zum Sendestart:80 Prozent der Bevölkerung jeder Landeshauptstadt der beteiligten Ländern. 70 Prozent Ortswahrscheinlichkeit, „ausgelegt für guten Empfang in Gebäuden“.
24 Monate später:Zusätzlich 40 Prozent der Bevölkerung mit 70 Prozent Ortswahrscheinlichkeit (indoor) sowie 50 Prozent aller Autobahnstrecken mit 99 Prozent Ortswahrscheinlichkeit (mobil).
6 Jahre später:70 Prozent der Bevölkerung Deutschlands mit 70 Prozent Ortswahrscheinlichkeit (indoor) und 90 Prozent aller Autobahnen mit 99 Prozent Ortswahrscheinlichkeit (mobil).

Das Sendenetz bei Inbetriebnahme des 2. Bundesmuxes

Den o.g. Vorgaben muss der Plattformbetreiber Antenne Deutschland wesentlich entsprechen. In einer Presseinfo wird im März 2019 für Laien verständlich formuliert, dass zum Sendestart Ende 2019 71 Sendestandorte (siehe klickbare Karte des Plattformbetreibers) in Betrieb sein sollen. So soll schon frühzeitig eine Indoor-Versorgung von 80,4 Prozent und eine Abdeckung der Autobahnen von 90,1 Prozent gewährleistet werden.

Things to come ...

Links zum Thema:
Überraschende Einigung beim 2. Bundesmux (4) vom 30.1.2020.
Überraschende Einigung beim 2. Bundesmux (1) vom 29.1.2020.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 31.01.2020 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff