Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
DAB+: Nationale Muxe - Standorte, Programme (1/3)

Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107 Deutschland DAB+ ermöglicht erstmals eine nationale Radiolandschaft, was über UKW nicht möglich ist. Für den Deutschlandfunk ist die Beteiligung aufgrund seines nationalen Sendeauftrages Pflicht. Neun Privatradios stehen seit 2011 im Wettbewerb. Mit dem zweiten „Bundesmux“ senden ab dem 5. Oktober 2020 zunächst acht weitere Privatradios national. Damit sind die Möglichkeiten für deutschlandweite DAB+-Multiplexe erschöpft.

Media Broadcast Mux 1 wird seit 2011 als Plattform von Media Broadcast mit neun Privatsendern und den vier Wellen von Deutschlandradio betrieben. Der erste „Bundesmux“ trug viel zur positiven Entwicklung von DAB+ bei. Ende 2016 waren 110 Sendestandorte im (seit 2012 einheitlichen) Kanal 5C im Einsatz. In Gebäuden wurden 82 Prozent der Einwohner versorgt, der mobile Empfang umfasste 95 Prozent der Fläche und 97 Prozent der Autobahnen. Bis Ende 2022 sind 161 Standorte geplant. 90 Prozent der Einwohner werden indoor versorgt, mobil liegt der Versorgungsgrad bei 97 Prozent in der Fläche und 99 Prozent der Autobahnkilometer (Karte 2022 klickbar).
Letzte Änderung am 15.06.2022. Mehr zum Netzausbau.

Mux 2 soll den Erfolg von DAB+ mit maximal 16 Programmen fortschreiben. Nach außergerichtlicher Beilegung eines Rechtsstreits um die Vergabe konnte Plattformbetreiber Antenne Deutschland, ein Venture von Media Broadcast (Sendenetz) und Absolut Digital (Programmanbieter, brachte 6 Radiomarken in das Venture ein) die Vorbereitungen Anfang 2020 beginnen. Mit der Vergabe der weiteren 10 Programmplätze wurde National German Radio GmbH beauftragt. Seit dem 5. Oktober 2020 werden rund 83 Prozent (mobile outdoor) der Bevölkerung und gut 85 Prozent der Autobahnen versorgt (Karte klickbar). Dafür wurden vier Frequenzen an 73 Senderstandorten eingesetzt.
Letzte Änderung am 20.04.2022. Mehr zum Netzausbau.

Wählen Sie hier ein Bundesland aus!

Nationale Digitalradio-Multiplexe : Bayern


Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung
(kW)

Amberg-Hirschau
16.8.2016
5C
178,352 MHz
10 kW
Augsburg-Hotelturm
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Bamberg
30.6.2016
5C
178,352 MHz
10 kW
Brotjacklriegel
1.7.2016
5C
178,352 MHz
4 kW
Büttelberg
1.8.2016
5C
178,352 MHz
10 kW
Dillberg
10.12.2020
5C
178,352 MHz
10 kW
Gelbelsee
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Grünten
6.9.2016
5C
178,352 MHz
4 kW
Herzogstand
5.10.2018
5C
178,352 MHz
5 kW
Hochberg
4.7.2019
5C
178,352 MHz
8 kW
Hohe Linie
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Hoher Bogen
30.9.2019
5C
178,352 MHz
4 kW
Kreuzberg/Rhön
29.9.2016
5C
178,352 MHz
10 kW
Landshut
11.8.2016
5C
178,352 MHz
10 kW
M-Olympiaturm
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Nennslingen
12.12.2020
5C
178,352 MHz
5 kW
Nürnberg FMT
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Oberammergau
31.10.2019
5C
178,352 MHz
5 kW
Ochsenkopf
25.11.2015
5C
178,352 MHz
10 kW
Passau (Dommelstadl)
13.12.2017
5C
178,352 MHz
5 kW
Pfaffenberg
30.6.2016
5C
178,352 MHz
10 kW
Pfaffenhofen
15.6.2022
5C
178,352 MHz
10 kW
Pfänder (AT)
7.5.2019
5C
178,352 MHz
2 kW
Pfarrkirchen
9.10.2019
5C
178,352 MHz
10 kW
Pfronten
1.9.2019
5C
178,352 MHz
2 kW
Unterringgingen
2022
5C
178,352 MHz
10 kW
Untersberg (AT)
31.10.2019
5C
178,352 MHz
5 kW
Wendelstein
28.6.2013
5C
178,352 MHz
2 kW
Würzburg
3.4.2013
5C
178,352 MHz
10 kW
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung
(kW)

Amberg-Hirschau
5.10.2020
5D
180,064 MHz
10 kW
Augsburg-Hotelturm
5.10.2020
12D
229,072 MHz
10 kW
Bamberg
2.12.2020
5D
180,064 MHz
10 kW
Gelbelsee
5.10.2020
5D
180,064 MHz
10 kW
Hohe Linie
5.10.2020
5D
180,064 MHz
10 kW
M-Olympiaturm
5.10.2020
12D
229,072 MHz
10 kW
Nürnberg FMT
5.10.2020
5D
180,064 MHz
10 kW
Ochsenkopf
17.11.2020
5D
180,064 MHz
10 kW
Ulm
5.10.2020
12D
229,072 MHz
6,3 kW
Würzburg
5.10.2020
5D
180,064 MHz
10 kW

Bemerkungen:
Erster nationaler Radiokanal Deutschlands seit 1.8.2011, seit März 2012 bundesweiter Gleichwellenbetrieb auf K 5C. Ausbau bis Ende 2019 auf 137, bis Ende 2020 auf 147 Standorte. Nach einer Verzögerung wegen ausgefallener Rundfunkbeiträge wird der Ausbau Ende 2020/2021 auf bis zu 155 Standorte fortgesetzt.
Programme: D-Radio Kultur ab 9/2014, DLF ab 6/2016 in DAB+. LoungeFM ab Mai 2013 insolvent, sendete aber bis 30.4.2015. Schlagerparadies statt 90elf (seit 1.2.2014; seit 6/2016 mit eigener Lizenz). Ab 6.9.2013: AbsolutRelax statt AbsolutRadio. KissFM (31.3.2014) stieg aus. Schwarzwaldradio ab 1.9.2016.
Datendienste: EPG und TPEG von Deutschlandradio. TPEG von Mediamobile („V Traffic Plus“) für Navis. PPP-RTK-AdV (Echtzeit-Ortung). 2021: Navi-Korrekturdaten für ein Projekte des Bundesamt für für Kartographie und Geodäsie. Von 10/11 bis 6/16 betrieb MediaBroadcast einen eigenen Datacast-Kanal.
Plattformbetreiber: Media Broadcast.
Bemerkungen:
Den zeiten „Bundesmux“ betreibt die Allianz des Sendenetzers Media Broadcast und des Radioveranstalters Absolut Radio.
Programme: Start mit je vier eigenen und Drittanbeiter-Programmen am 5.10.2020. 2020: 1.12. 80s80s. 2021: DPD ab 1.1., Nostalgie ab 4.1., Klassik Radio Movie ab 1.2. Frauensender Femotion ab 13.5. bis 12.5.22, Sportradio Deutschland ab 29.5. JokeFM und Profi-Radio zogen zurück. Klassikradio Beats statt Movie ab 15.7. Aida Radio ab 4.10. 2022: Absolut Germany ab 1.4. Brillux Radio statt Femotion ab 12.5.
Sendenetz: Seit dem 5. Oktober 2020 werden 8 Programme in den Blocks 5D, 8C, 9B und 12D über 64 Sendestandorte (5 weitere bis Ende 2020, je einer im Januar und zuletzt Schwerin im Mai 2021) verbreitet. So werden rund 67 Mio. Menschen mobile outdoor (83 Prozent der Bevölkerung) bzw. 49 Mio. Hörer (61 Prozent) inhouse versorgt. Divicon Media baute, und wartet 36 der 73 Sendeanlagen.
Plattformbetreiber: Antenne Deutschland.

Letzte Änderung : 15.06.2022. Zu den landesweiten und regionalen Programmen für Bayern.
Tunnel-Versorgung mit DAB+
Straße Bezeichnung des Tunnels Länge Multiplexe Bemerkungen

A 3 Goldbach/Hösbach 1.328 m BR Land Einhausung
A 3 Katzenbergtunnel (Bad Bellingen) 578 m BR Land
A 70 Tunnel Schwarzer Berg (Eltmann) 738 m BR Land
A 93 Mühlbergtunnel (Altenstadt a.d.W.) 395 m BR Land
A 93 Pfaffenstein (Regensburg) 880 m Bund 1, BR Land, BR Oberpfalz
A 93 Prüfening (Regensburg) 970 m Bund 1, BR Land, BR Oberpfalz Einhausung
A 94 Wimpasing (Ampfing) 680 m BR Land, BR Oberb./Schwaben Einhausung
A 96 Eching am Ammersee) 400 m BR Land, BR Oberb./Schwaben Einhausung
A 96 Etterschlag 500 m BR Land, BR Oberb./Schwaben
A 96 Kohlbergtunnel 602 m BR Land, BR Oberb./Schwaben
B2/B23 Farchant 2.390 m BR Land, BR Oberb./Schwaben
B 11 Riedbergtunnel (Regen) 810 m k. A.
B 11 Deggendorf Nord 480 m BR Land
B 12 Felderhalde-Tunnel (Isny) 760 m SWR Süd, BR Land, BR Oberbayern Verbindet Bayern und BaWü
B 16 Bernhardswald 210 m BR Land, BR Oberpfalz
B 16 Deschlbergtunnel (Furth i.W.) 745 m BR Land, BR Oberpfalz
B 304 Ettendorf 465 m BR Land, BR Oberb./Schwaben, BR Oberpfalz
St 2309 Miltenberg 350 m BR Land
-- Schleifenstr. (Augsburg) 480 m BR Land
-- J.-Deimer-Tunnel (Landshut) 1.470 m BR Land, BR Niederbayern
-- Schlosstunnel (Ruhpolding) 365 m BR Land

Tunnel in München und Umgebung
A 99 Allach (BAB-Ring München) 1.030 m Bund1, BR Land, Oberb./Schwaben, München privat
A 99 Aubing(BAB-Ring München) 1.935 m Bund1, BR Land, Oberb./Schwaben, München privat
--- Altstadring (München) 610 m BR Land
--- Brudermühltunnel (München) 780 m BR Land
--- Heckenstaller Str. (München) 620 m Bund1, BR Land, Oberb./Schwaben, München privat
--- L.-Kiesselbach-Tunnel (München) 1.530 m Bund1, BR Land, Oberb./Schwaben, München privat
--- Petueltunnel (München) 1.473 m Bund1, BR Land, Oberb./Schwaben, München privat
--- R.-Strauß-Tunnel (München) 1.500 m Bund1, BR Land, Oberb./Schwaben, München privat
--- Trappentreutunnel (München) 550 m BR Land

Hinweis:Berücksichtigt werden Tunnels mit DAB+-Versorgung oder Empfang von Außen. Tunnel, die zwei Bundesländer verbinden, sind für beide Bundesländer eingetragen.
Quellen: AB Direktion Südbayern, BR, Wikipedia, ukwtv. Stand: Juni 2020. Hintergrund: Tunnelfunk.
Chronik

Chronik-Archiv : 2017 - 2021 | 2010 - 2016
  Nachrichten zum 1. Bundesmux       |       Nachrichten zum 2. Bundesmux  


Meldungen aus dem Jahr 2022

Bundesmux 1 in Pfaffenhofen - Ausbau-Halbzeit. Zur Meldung
Mux-Änderungen bundesweit und in NRW. Zur Meldung
2 neue Sendeanlagen für den Bundesmux 1. Zur Meldung
Bundesmux 1 baut im Nordosten aus. Zur Meldung
Brillux statt Femotion bundesweit über DAB+. Zur Meldung
Absolut Germany komplettiert Bundesmux 2. Zur Meldung
12 neue Standorte für den Bundesmux 1. Zur Meldung
Neuer Werbesender für DAB+ in Vorbereitung. Zur Meldung
Links

Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107
Allgemeine Informationen : Rundfunkveranstalter :
dabplus.de

c/o Digitalradio Deutschland e.V.
H.-Rosenthal-Platz, 10825 Berlin.
Internet: www.dabplus.de - E-Mail.
Deutschlandradio
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Hans-Rosenthal-Platz, 10825 Berlin
Internet: Deutschlandradio - E-Mail.
Service: 0221-345-4802 / 030-8503-6188.
Bundesnetzagentur

Netz- und Plattformbetreiber :
Media Broadcast
Media Broadcast GmbH
Erna-Scheffler-Str. 1, 51103 Köln.
Telefon: 0221-7101 5000, E-Mail.
Internet: www.media-broadcast.com.
Antenne Deutschland
Parkring 31, 85748 Garching b. München.
Telefon: 089 - 244 2989 33, E-Mail.
Internet: www.antenne-deutschland.de.

Sendenetzdienstleister :
Uplink
Uplink Network GmbH
Heerdter Sandberg 22, 40549 Düsseldorf.
Telefon: 0211-4174 0 1000, E-Mail.
Internet: www.uplink-network.de.
Divicon Media
Universitätsstrasse 14, 04109 Leipzig.
Telefon: 0341 - 98 97 91-0, E-Mail.
Internet: www.divicon-media.com.
Divicon Media

Regulierung :
ZAK
Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK)
Friedrichstraße 60, 10117 Berlin.
Telefon: 030 - 2064 990-0, E-Mail.
Internet: www.die-medienanstalten.de.
Bundesnetzagentur (BNetzA)
Hotline für Funkstörungen


Telefon: 04821-89 55 55 (zum Ortstarif).
Email: funkstoerung (at) bnetza.de.
Bundesnetzagentur



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 16.06.2022 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2021) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff